Die Neisse

Die Neiße (D09-203)

...entspringt im Isergebirge zwischen Liberec und Jablonec und bildet im Dreiländereck die Grenze zwischen Deutschland und Tschechien sowie Deutschland und Polen. Im Bereich der Stadt Zittau kann man gelegentlich mit Fliege oder Spinner auf Bachforelle oder Äsche angeln, wobei insgesamt eine sehr geringe Fischdichte festzustellen ist. Jedes Jahr werden jedoch auch auf deutscher Seite einige sehr große Bachforellen gefangen.

Neiße, im Hintergrund der Jeschken, Anfahrt siehe Zittauer Teiche

Neiße am Dreiländereck, Anfahrt siehe Zittauer Teiche

"hübsche Mittdreißigerin" auf Nassfliege aus der Neiße

Für die sehr schönen Angelstrecken im nahen Tschechien benötigt man extra Angelkarten, die aufgrund der Sprachbarrieren nicht ohne Aufwand besorgt werden können.

Siehe dazu: www.travelaxa.cz/deutsch_permits.html

Im weiteren Verlauf unterhalb Zittaus nimmt die Neiße mehr und mehr den Charakter der Barbenregion an, die Weißfische und Räuber nehmen zu. Am deutschen Ufer sieht man sehr selten Angler, dagegen wird von polnischer Seite sehr viel geangelt. Interessant könnte das Aalangeln sein.

Landschaftlich besonders reizvoll ist das Neißetal zwischen Hirschfelde und Ostritz.

Hier kann man wandern, Fahrrad fahren oder auch den Fluss mit einem gemieteten Schlauchboot (siehe Engemanns Schlauchbootservice) befahren. Leider ist dieser schöne Bereich anglerisch nicht besonders interessant, da das Wasser häufig sehr trübe ist.

© fewo-zi.de Impressum aktualisiert 12.08.2016